Standort Bonn

Bonn ist mit rund 600 Beschäftigten größter Standort des DZNE sowie Sitz des Vorstands und der zentralen Verwaltung. Die Forschung umfasst diverse Themenbereiche und Fachdisziplinen: Das Spektrum reicht von Studien im Labor bis hin zu klinischen Studien an Menschen und Bevölkerungsstudien.

Neben der Erforschung der Mechanismen von Hirnerkrankungen – wie Alzheimer, Parkinson und vaskuläre Demenz – widmen sich die Bonner Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auch den molekularen Prozessen, die Rückenmarksverletzungen zugrunde liegen. Des Weiteren untersuchen sie Alterungsvorgänge auf mikroskopischer Ebene, die Rolle des Immunsystems bei Erkrankungen des Gehirns und wie Nervenzellen sich entwickeln, verknüpfen und zur Funktion des Gedächtnisses beitragen.

Bonner Fachleute des DZNE forschen überdies – in klinischen Studien an Menschen – nach einer besseren Früherkennung von Demenz und Bewegungsstörungen sowie an neuen Therapien und Medikamenten. Besonderes Interesse gilt dem Auffinden von „Biomarkern“: Dabei handelt es sich um biologische Merkmale (etwa im Blut oder Nervenwasser), anhand derer sich eine Erkrankung erkennen und abschätzen lässt, wie sie künftig verlaufen wird. Viele klinische Studien des DZNE sind standortübergreifend, um eine möglichst große Anzahl von Teilnehmenden einbeziehen zu können. Die Koordinierungsstelle dieser bundesweiten Aktivitäten hat ihren Sitz in Bonn.

In der „Rheinland Studie“ untersucht das DZNE, wie sich Gesundheit und Gehirn im Laufe des Lebens entwickeln und welchen Einfluss beispielsweise Lebensgewohnheiten darauf haben. Bis zu 20.000 Erwachsene aus Bonn und Umgebung sollen dafür über Jahrzehnte begleitet werden. Die Studienergebnisse sollen in eine personalisierte Gesundheitsvorsorge einfließen, in eine verbesserte Früherkennung sowie in Therapien gegen Demenz und andere altersbedingte Erkrankungen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Bonner Forschung ist die „Systemmedizin“. Diese verbindet Methoden der Biologie, Medizin, Datenwissenschaften und Biotechnologie zu einem ganzheitlichen Ansatz, um Einblicke in die komplexen Geschehnisse von Erkrankungen zu erlangen. Modernste Verfahren der Labor- und Daten-Analyse – wie die sogenannte Einzelzell-Genomik und künstliche Intelligenz – kommen dabei zum Einsatz.

Adresse

Sitz des Vorstands & der Administration

Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e. V. (DZNE)
Venusberg-Campus 1/99
53127 Bonn

Forschungsgruppen

Populationsbezogene & Klinische Neuroepidemiologie
Dr. Dr. Ahmad Aziz

Alterung und Neurodegeneration
Dr. Daniele Bano

Immunogenomik & Neurodegeneration
Priv.-Doz. Dr. Marc Beyer

Axonales Wachstum und Regeneration
Prof. Dr. Frank Bradke

Populationsbezogene Gesundheitsforschung
Prof. Dr. Dr. Monique M. B. Breteler

Immunoregulation
Dr. Melania Capasso

Neurodegeneration und Neuroprotektion bei Morbus Parkinson
Prof. Dr. Donato Di Monte

Demographische Studien
Prof. Dr. Gabriele Doblhammer

Molekulare und zelluläre Kognition
Dr. Dan Ehninger

Neuroimmunologie und Imaging
Dr. Martin Fuhrmann

Informationsverarbeitung neuronaler Schaltkreise
Prof. Dr. Jan Gründemann

Microglia and Neuroinflammation
Dr. Annett Halle

Pharmakoepidemiologie
Priv.-Doz. Dr. Britta Hänisch

Experimentelle Neurophysiologie
Prof. Dr. Dirk Isbrandt

Patienten Studien
Prof. Dr. Thomas Klockgether

Funktionelle Diversität neuronaler Schaltkreise
Dr. Sabine Krabbe

Statistik und Maschinelles Lernen
Dr. Sach Mukherjee

Synaptische Konnektivität und Neurodegeneration
Prof. Dr. Dr. Pierluigi Nicotera

Vaskuläre Neuroloige
Prof. Dr. Gabor Petzold

Zelluläre Neuropathologie und Kognition
Dr. Stefanie Poll

Künstliche Intelligenz in der Medizinischen Bildgebung
Prof. Dr. Martin Reuter

Neonatale Neurowissenschaften
Priv.-Doz. Dr. Hemmen Sabir

Zellkernbasierte Prozesse in der ZNS-Pathophysiologie
Prof. Dr. Paolo Salomoni

Translationale Demenzforschung
Prof. Dr. Anja Schneider

Klinische Einzelzellgenomik /Systemmedizin
Prof. Dr. Joachim L. Schultze

MR-Physik
Prof. Dr. Tony Stöcker

Dynamik neuronaler Schaltkreise
Prof. Dr. Gaia Tavosanis

Prion Zellbiologie
Prof. Dr. Ina Vorberg

Kooperations-Einheiten:

Prof. Dr. Henning Boecker
Universitätsklinikum Bonn
Leitung FE Klinische Funktionelle Neurobildgebung

Prof. Dr. Michael Heneka
Universitätsklinikum Bonn
Direktor an der Klinik für Neurodegenerative Erkrankungen und Gerontopsychatrie

Prof. Dr. Frank Jessen
Uniklinik Köln
Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Prof. Dr. Eicke Latz
Universitätsklinikum Bonn
Direktor am Institut für Angeborene Immunität

Prof. Dr. Michael Wagner
Universitätsklinikum Bonn
Leitender Psychologe an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Prof. Dr. Ullrich Wüllner
Universitätsklinikum Bonn
Leiter des Teilprojekts TP1: Genbank Parkinson´sche Krankheit Deutschland (GEPARD)

Willkommen auf unserer Webseite, informieren Sie sich hier grundsätzlich cookie-frei.

Wir würden uns freuen, wenn Sie für die Optimierung unseres Informationsangebots ein Cookie zu Analysezwecken zulassen. Alle Daten sind pseudonym und werden nur durch das DZNE verwendet. Wir verzichten bewusst auf Drittanbieter-Cookies. Diese Einstellung können Sie jederzeit hier ändern.

Ihr Browser erlaubt das Setzen von Cookies: