Aktuelles

Abbildung zeigt solche Immunzellen (in Schwarz), die sich rund um sogenannte Plaques (in Rot) versammelt haben.

Ein Immungedächtnis im Gehirn

Immunzellen des Gehirns haben ein „Gedächtnis“, das den Verlauf später auftretender neurologischer Erkrankungen möglicherweise beeinflusst. DZNE-Forscher berichten darüber im Fachjournal „Nature“.

mehr dazu
DNA Stränge

Beeinflusst körperliche Aktivität die Gesundheit künftiger Nachkommen?

Körperliche und geistige Aktivität sind nicht nur gut für das eigene Gehirn, sie können auch die Lernfähigkeit späterer Nachkommen beeinflussen – zumindest bei Mäusen. DZNE-Forscher berichten darüber im Fachjournal „Cell Reports“.

mehr dazu

ERC Grant für DZNE-Wissenschaftler Markus Zweckstetter

Markus Zweckstetter vom Göttinger Standort des DZNE darf sich über einen „Advanced Grant” des Europäischen Forschungsrats (ERC) freuen. Zweckstetter will neue Techniken entwickeln, die es ermöglichen, membranlose Organellen auf Sub-Nanometer-Ebene zu untersuchen.

mehr dazu

Neue Computer-Architektur: Zeitraffer für die Demenz-Forschung

Das DZNE startet gerade einen neuen Hochleistungsrechner. Dieser soll die Auswertung biomedizinischer Daten enorm beschleunigen und zu schnelleren Fortschritten in der Demenz-Forschung führen. Dazu nutzt der Rechner die Prinzipien des „Memory-Driven Computing“.

mehr dazu

Über 80 Forschungsgruppen an 10 Standorten deutschlandweit

Für Patienten

0800-7799001 (kostenlos)

Für Ärzte

01803-779900 (9 Cent/Min. dt. Festnetz, mobil evtl. teurer)

info-line@dzne.de

Unser Spendenkonto

DZNE e. V.
Volksbank Köln Bonn eG
IBAN: DE93 3806 0186 2001 4130 18
BIC: GENODED1BRS

www.dzne-im-dialog.de

Unterstützen Sie unsere Forschung

durch Ihre Studien-Teilnahme!

Eine Übersicht aller Studien an den Standorten des DZNE finden Sie hier.

Music & Brain

Die Veranstaltungsreihe kombiniert wissenschaftliche Vorträge mit klassischer Musik.

Neuroimaging Netzwerk

Ziel des Netzwerks ist es die Demenzdiagnostik durch Innovation, Qualitätskontrollen und hohe Standards zu verbessern.

Rheinlandstudie

Die Langzeitstudie untersucht welche Schutz- und Risikofaktoren die Gesundheit von Erwachsenen über die Lebensspanne bis ins hohe Alter beeinflussen.

DZNE im Dialog

Wir teilen unser Wissen zu neuen Forschungsergebnissen, neuen Wegen der Prävention und Risikofaktoren durch den direkten Dialog mit der Gesellschaft