Projekte der Versorgungsforschung

An den beiden Standorten Witten und Rostock/Greifswald widmet sich das DZNE der Versorgungsforschung. Da es bislang keine ursächliche Therapie der Demenz oder anderen Symptomen von Neurodegeneration gibt, ist eine optimale Versorgung der Patienten unerlässlich. Deshalb arbeitet das DZNE daran, den Umgang mit Patienten zu verbessern, ihr Wohlbefinden zu fördern und ihre Angehörigen sowie das Pflegepersonal gezielt zu unterstützen. Insbesondere geht es uns darum, die Selbstbestimmung und soziale Teilhabe der Patienten so weit wie möglich zu erhalten.

 

Projektübersicht

  • AgeWell
  • AMEO-FTD - Anwendung der MarteMeo®-Methode bei Menschen mit der verhaltensbetonten Variante der Fronto Temporalen Demenz und deren pflegender Angehörigen - Eine Machbarkeitsstudie
  • BeStaDem - Besondere stationäre Versorgung von Menschen mit Demenz in Pflegeeinrichtungen – ein Evaluationsprojekt
  • DemenzMonitor - Longitudinale Erfassung demenspezifischer Versorgungs- und Bewohnermerkmale in der stationären Altenhilfe
  • DESKK - Demenzspezifisches Kurzzeitpflegekonzept
  • DigiCare - Digitales Trainieren von Pflege- und Gesundheitsmanagement
  • DISTINCT - Dementia: Intersectorial Strategy for Training and Innovation Network for Current Technology
  • ENSURE - Förderung und Beurteilung der Selbstbestimmungsfähigkeit von Menschen mit Demenz im Zusammenhang mit der Einwilligung in klinische Studien
  • EU-Atlas - Versorgungsepidemiologische Analyse von Demenz-Prävalenzen und demenzspezifischen Informations-, Beratungs- und Versorgungsangeboten für Menschen mit Migrationshintergrund in EU- und EFTA-Staaten
  • Exper-Dem-DNQP - Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz
  • GAIN - Gesund Angehörige pflegen 
  • InDePendent - Interprofessionelle Demenzversorgung: Aufgabenneuverteilung zwischen Ärzten und qualifizierten Pflegefachpersonen in der häuslichen Versorgung
  • INDUCT - Interdisciplinary Network for Dementia Utilising Current Technology
  • insideDEM - Verhalten von Menschen mit Demenz verstehen durch technisch unterstützte Diagnose- und Entscheidungsprozesse
  • Intersec-CM - Sektorenübergreifendes Care Management zur Unterstützung kognitiv beeinträchtigter Menschen während und nach einem Krankenhausaufenthalt
  • Kreativität und Kognition - Psychometrische Evaluierung des kreativen Denkens geistig-gesunder Personen und Personen mit Demenzerkrankung
  • Life.act - Umfrage zur Lebensgestaltung in der Demenzversorgung
  • MentalRep - Alltagsaktivitäten und Neurokognition
  • PELI-D - Präferenzen des täglichen Lebens von alten Menschen - Übersetzung und Pilotierung
  • Per-Dem - Person-Zentrierung und Konzepte der Person im Kontext von Demenz
  • PreDemCare - Auf dem Weg zu personen-zentrierter Versorgung von Menschen mit Demenz – Ermittlung der Versorgungspräferenzen von Menschen mit Demenz und ÄrztInnen
  • REDEZEIT 
  • QualifA - Qualitätsförderung in der ambulanten Pflege
  • QoL-Dem - Die Erfassung der Lebensqualität von Menschen mit Demenz in stationären Altenpflegeeinrichtungen am Beispiel des deutschsprachigen QUALIDEM
  • SAMI - Sensorbasierter persönlicher Aktivitätsmanagementassistent für die individualisierte stationäre Betreuung von Menschen mit Demenz
  • School of Dementia Care Management
  • SoCA - Stabilität von Versorgungsarrangements für Menschen mit Demenz
  • Vifa - Vielfalt aus einer Hand - Quartiersbezogener Gesamtversorgungsvertrag für hilfe- und pflegebedürftige Menschen in der Häuslichkeit
  • Archiv

Willkommen auf unserer Webseite, informieren Sie sich hier grundsätzlich cookie-frei.

Wir würden uns freuen, wenn Sie für die Optimierung unseres Informationsangebots ein Cookie zu Analysezwecken zulassen. Alle Daten sind pseudonym und werden nur durch das DZNE verwendet. Wir verzichten bewusst auf Drittanbieter-Cookies. Diese Einstellung können Sie jederzeit hier ändern.

Ihr Browser erlaubt das Setzen von Cookies: