Gesamtvorstand

Mitglieder des Gesamtvorstandes  

Prof. Frank Bradke

Prof. Emrah Düzel

Emrah Düzel ist seit 2005 am Institute of Cognitive Neuroscience des University College London (UCL). Dort ist er seit 2008 Professor für kognitive Neurowissenschaften. Darüber hinaus ist Emrah Düzel Leiter des Instituts für Kognitive Neurologie und Demenzforschung an der Universität Magdeburg und ist Ehrenmitglied des UCL Wellcome Trust Centre for Neuroimaging. Er forscht auf der Ebene des gesamten Organismus über die neuromodulatorischen und elektrophysiologischen Mechanismen des Hippokampus-abhängigen Gedächtnisses bei jungen und älteren Erwachsenen und Patienten mit verschiedenen neurologischen Erkrankungen.

Prof. Andre Fischer

Nach Forschungsaufenthalten an der Harvard University, Boston USA und dem Massachusetts Institute of Technology (Cambridge, USA), führte Prof. Fischer eine über den EURYI Award finanzierte Nachwuchsgruppe am European Neuroscience Institute ENI, Göttingen. Die wissenschaftlichen Ergebnisse dieser Gruppe waren hauptverantwortlich für die Errichtung des neuen Forschungsfeldes der Epigenetik neurodegenerativer Erkrankungen an der Universitätsmedizin Göttingen. Seit 2011 ist Andre Fischer Professor an der Universitätsmedizin Göttingen und Sprecher des DZNE Standort Göttingen.
Sein Forschungsschwerpunkt im Bereich der neurodegenerativen Erkrankungen sind molekulare Mechanismen von Lernen und Gedächtnis, Pathogenese von neuropsychiatrischen Erkrankungen und Angststörungen, epigenetische Genexpression, Genexpressionsstudien und Verhaltenswissenschaften mit Mausmodellen.

Prof. Peter Heutink

Prof. Christian Haass

Christian Haass ist seit 1999 Leiter der Abteilung Stoffwechselbiochemie am Adolf-Butenandt Institut der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Zu seinen Forschungsgebieten gehört die Entschlüsselung der molekularen Mechanismen der Neurodegeneration – mit einem speziellen Fokus auf Alzheimer, Parkinson und Frontotemporaler Demenz. Er leitet seit 2000 einen DFG-Sonderforschungsbereich mit dem Thema "Molekulare Mechanismen der Neurodegeneration" (SFB 596). Außerdem ist Prof. Haass Mitglied der European Molecular Biology Organization (EMBO), der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina (Nationale Akademie der Wissenschaften) und Träger zahlreicher Auszeichnungen u. a. des Gottfried Wilhelm Leibniz-Preises der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), des Potamkin Preises der Amerikanischen Akademie für Neurologie, und des MetLife Preises für medizinische Forschung.

Prof. Wolfgang Hoffmann

Wolfgang Hoffmann erlangte seine Approbation als Arzt 1993. Im selben Jahr folgte das Rigorosum zum Dr. med. an der Medizinischen Fakultät der Universität Marburg. Von 1992-2002 arbeitete er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bremer Institut für Präventionsforschung und Sozialmedizin (BIPS). 1995 qualifizierte er sich an der University of North Carolina at Chapel Hill, USA, zum „Master of Public Health (MPH) in Epidemiology“.Im Dezember 2000 habilitierte er am Fachbereich Human- und Gesundheitswissenschaften der Universität Bremen mit der venia legendi für Epidemiologie und Public Health. Im Jahr 2002 wurde er zunächst auf eine Stiftungsprofessur des BMBF, zwei Jahre später auf eine Ordentliche Professur der Med. Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald berufen. Seit 2007 ist er Geschäftsführender Direktor des Instituts für Community Medicine. 2011 wurde er zum W3- Professor für Bevölkerungsbezogene Versorgungsepidemiologie und Community Health an der Universitätsmedizin Greifswald ernannt.

Prof. Gerd Kempermann

Gerd Kempermann ist seit 2007 Professor für die genomischen Grundlagen der Regeneration am Center for Regenerative Therapies Dresden (CRTD). Zuvor war er Gruppenleiter am Max Delbrück Centrum für Molekulare Medizin (MDC) in Berlin-Buch. Seit 2009 ist er Standortsprecher des DZNE in Dresden. Seine Forschungsschwerpunkt ist die neurale Stammzellforschung insbesondere im Zusammenhang mit der Neubildung von Nervenzellen (adulte Neurogenese) im erwachsenen Gehirn und deren Regulation durch Gene und körperliche sowie kognitive Aktivität. 

Prof. Martina Roes

Roes hat Soziologie, Philosophie und Psychologie an der Freien Universität Berlin studiert und ihr Diplom in Soziologie erworben. Promoviert wurde sie an der Universität Bremen zum Thema „Wissenstransfer in der Pflege – Neues Lernen in der Pflegepraxis“. Nach einer Station in Göttingen arbeitete sie seit 2003 an der Hochschule Bremen.

Prof. Dietmar Schmitz

Dietmar Schmitz studierte und promovierte an der Universität Köln und der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Seit 2005 ist er Professor für Zelluläre und Molekulare Neurobiologie und Direktor des Neurowissenschaftlichen Forschungszentrums an der Charité. Zwischen 2007 und 2012 war er Sprecher des Exzellenzclusters NeuroCure und wurde 2011 Sprecher des DZNE Berlin. 2011 wurde er als erster Einstein Professor von der Einstein Stiftung ausgezeichnet. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf der Untersuchung der physiologischen und pathophysiologischen Mechanismen der synaptischenTransmission und Plastizität, sowie der neuronalen Netzwerkaktivität.

Info-Hotline

Donnerstags 13.30-16.30 Uhr

Für Patienten 0800-7799001

(kostenlos)

Für Ärzte 01803-779900

(9 Cent/Min. dt. Festnetz, mobil evtl. teurer)