Klinische Demenzforschung
Prof. Dr. Stefan Teipel
Leiter der Klinischen Forschung
am Standort Rostock/Greifswald,
Gruppenleiter und Stv. Standortsprecher
Gehlsheimer Str. 20
18147 Rostock

stefan.teipel@dzne.de
 +49 381 494-9470

Forschungsschwerpunkte

Unser Fokus ist die Klinische Demenzforschung mit dem Ziel, die Frühdiagnose und Behandlung von Demenz mit Schwerpunkt auf Alzheimer Erkrankung (AD) zu verbessern, neue Technologien in realen Umgebungen zu evaluieren und Patienten/Betreuer in den Innovationsprozess einzubeziehen.

Der erste Schwerpunkt zielt darauf ab, Diagnose- und Interventionskonzepte von der Phase der methodischen Entwicklung über den Einsatz in spezialisierten Settings in die Routineversorgung zu übertragen. AD-Biomarker werden in der spezialisierten Versorgung eingesetzt, um die Vorhersagegenauigkeit im Prodromalstadium (prognostische Biomarker) zu erhöhen und AD von Nicht-AD-Demenzen (diagnostische) zu unterscheiden. In naher Zukunft wird eine Fallidentifikation für Präventivbehandlungen benötigt (theranostische). Um Effektivität und Effizienz solcher Marker beurteilen zu können, müssen sie nicht nur in hochselektierten Proben, sondern auch in Routineuntersuchungen evaluiert werden. Der zweite Schwerpunkt ist die Entwicklung und Implementierung von Informations-/Kommunikationstechnologien (tragbare Sensoren), um vom Patienten gegebene reale Endpunkte für klinische Studien zu erfassen, sowie zur Verlaufsbeobachtung der Krankheitsprogression und Bestimmung von Interventionseffekten. Diese Linie fügt der horizontalen eine vertikale Dimension hinzu, um klinische Studien auf die Routineversorgung auszudehnen, und bietet Zugang zu breiteren Patientenpopulationen für neuartige klinische Studien der Phasen 4-5.

 mehr dazu

Ergebnisse von Diagnostik-/Interventionsstudien in der spezialisierten Versorgung können nicht direkt in die Primärversorgung übertragen werden. In einer internationalen Phase-2-Studie entwickelten und evaluierten wir ein harmonisiertes Protokoll für die Hippocampus-Messung aus MRT-Scans und erweiterten es zu einem automatisierten Verfahren. Wir haben bildgebende Biomarker in Phase-3-Studien mit multizentrischen Daten etabliert (EDSD, PsyMRI) und führen eine Phase-4-Diagnostikstudie durch, um die diagnostische Genauigkeit der MRT-basierten Volumetrie in der Primärversorgung zu bestimmen. Wir erforschen auch neuartige molekulare Bildgebungsverfahren, einschließlich Amyloid- und Tau-sensitiver PET.

Ein technisches Assistenzsystem kann die Mobilität außerhalb des Hauses unterstützen; wir untersuchten die technische Machbarkeit eines subsidiären Assistenzsystems für Mobilität (SiNDeM) und ein Expertensystem zur Unterstützung von Betreuern von Menschen mit Demenz (InsideDem). Derzeit entwickeln wir einen sensorgestützten persönlichen Aktivitätsmanagementassistenten (SAMi). Ein weiterer Ansatz ist die partizipative Forschung, bei der Patienten und Betreuer in den Entwicklungsprozess einer neuen Technologie einbezogen werden.

Ergänzend zum Management der Demenzbehandlung in DelpHi-MV untersuchen wir in Zusammenarbeit mit der Deutschen Alzheimer-Gesellschaft, Sektion MV, die Machbarkeit, Wirksamkeit, Implementierung und Umsetzung von patienten- und angehörigenzentrieten Interventionen.

Schlüsselpublikationen

Giovanni B Frisoni, Marina Boccardi, Frederik Barkhof, Kaj Blennow, Stefano Cappa, Konstantinos Chiotis, Jean-Francois Démonet, Valentina Garibotto, Panteleimon Giannakopoulos, Anton Gietl, Oskar Hansson, Karl Herholz, Clifford R Jack, Flavio Nobili, Agneta Nordberg, Heather M Snyder, Mara Ten Kate, Andrea Varrone, Emiliano Albanese, Stefanie Becker, Patrick Bossuyt, Maria C Carrillo, Chiara Cerami, Bruno Dubois, Valentina Gallo, Ezio Giacobini, Gabriel Gold, Samia Hurst, Anders Lönneborg, Karl-Olof Lovblad, Niklas Mattsson, José-Luis Molinuevo, Andreas U Monsch, Urs Mosimann, Alessandro Padovani, Agnese Picco, Corinna Porteri, Osman Ratib, Laure Saint-Aubert, Charles Scerri, Philip Scheltens, Jonathan M Schott, Ida Sonni, Stefan Teipel, Paolo Vineis, Pieter Jelle Visser, Yutaka Yasui, Bengt Winblad. Strategic roadmap for an early diagnosis of Alzheimer's disease based on biomarkers. The Lancet Neurology. 2017 Jul 31; 16:661-676. doi: 10.1016/S1474-4422(17)30159-X
Jochen René Thyrian, Johannes Hertel, Diana Wucherer, Tilly Eichler, Bernhard Michalowsky, Adina Dreier-Wolfgramm, Ina Zwingmann, Ingo Kilimann, Stefan Teipel, Wolfgang Hoffmann. Effectiveness and safety of dementia care management in primary care: A randomized clinical trial. JAMA Psychiatry. 2017 Sep 30; 74:996-1004. doi: 10.1001/jamapsychiatry.2017.2124
Stefan Teipel, Claudio Babiloni, Jesse Hoey, Jeffrey Kaye, Thomas Kirste, Oliver K. Burmeister. Information and communication technology solutions for outdoor navigation in dementia. Alzheimer's and Dementia. 2016 May 31; 12:695-707. doi: 10.1016/j.jalz.2015.11.003
Michel J. Grothe, Helmut Heinsen, Edson Amaro, Lea T. Grinberg, Stefan J. Teipel. Cognitive Correlates of Basal Forebrain Atrophy and Associated Cortical Hypometabolism in Mild Cognitive Impairment. Cerebral Cortex. 2015 Dec 31; 26:2411-2426. doi: 10.1093/cercor/bhv062
Stefan Teipel, Alexander Drzezga, Michel J. Grothe, Henryk Barthel, Gaël Chételat, Norbert Schuff, Pawel Skudlarski, Enrica Cavedo, Giovanni B. Frisoni, Wolfgang Hoffmann, Jochen René Thyrian, Chris Fox, Satoshi Minoshima, Osama Sabri, Andreas Fellgiebel. Multimodal imaging in Alzheimer's disease: Validity and usefulness for early detection. The Lancet Neurology. 2015 Sep 30; 14:1037-1053. doi: 10.1016/S1474-4422(15)00093-9

Info-Hotline

Donnerstags 13.30-16.30 Uhr

Für Patienten 0800-7799001

(kostenlos)

Für Ärzte 01803-779900

(9 Cent/Min. dt. Festnetz, mobil evtl. teurer)