AFI-Förderung für Dr. Alejandro Ivan Ruiz-Riquelme, Dr. Kristin Oberländer und Prof. Gerd Kempermann

Drei Forschende des DZNE haben eine Förderung der gemeinnützigen Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) erhalten: Dr. Alejandro Ivan Ruiz-Riquelme, Postdoc am DZNE Tübingen (AG Jucker) wird mit 40.000 Euro von der AFI gefördert. Zwei Jahre lang wird er im Pilot-Projekt "Targeting proteopathic seeds at pre-amyloid stages of Alzheimer 's disease” pathogene Beta-Amyloid-Aggregationsansammlungen aus Alzheimer-Gehirnen im Frühstadium isolieren und im Detail untersuchen, um Antikörper gegen sie herzustellen. Die Fördermittel werden für Gehälter und für Labormaterialien wie Antikörper sowie Elektronenmikroskopie verwendet.
In Bonn fördert die AFI ebenfalls. ein zweijähriges Pilotprojekt: Dr. Kristin Oberländer, Postdoc in der AG Schneider, erhält ebenfalls 40.000 Euro für ihr Projekt "Treatment effects of intranasal budesonide in an AD mouse model". Sie wird mit Hilfe von Alzheimer-Mäusen untersuchen, ob Alzheimer mit cortisonähnlichem Wirkstoff behandelt werden kann. Die Fördermittel entfallen auf Kosten für Mäuse und Labormaterialien wie Antikörper sowie Reisekosten.
Prof. Gerd Kempermann, Standortsprecher des DZNE Dresden, bekommt 120.000 Euro für sein Projekt "Individuality of immune and microglial response in Alzheimer's disease". In diesem Projekt untersucht er mit seiner Arbeitsgruppe die grundlegenden neurobiologischen Mechanismen, durch die sich der Lebensstil auf die Alzheimer-Krankheit und gesundes Altern auswirkt. Die Projektlaufzeit beträgt drei Jahre. Von den Fördermitteln werden die Gehälter eines Medizinstudenten und einer jungen Wissenschaftlerin finanziert.

Die offizielle Preisverleihung fand vor kurzem in München statt. Wir gratulieren unseren drei erfolgreichen Wissenschaftlern!

Info-Hotline

Donnerstags 13.30-16.30 Uhr

Für Patienten 0800-7799001

(kostenlos)

Für Ärzte 01803-779900

(9 Cent/Min. dt. Festnetz, mobil evtl. teurer)

Informieren Sie sich bei uns Cookie-frei. Wir würden uns jedoch freuen, wenn Sie statistische Cookies zulassen würden. Ihr Browser erlaubt das setzen von Cookies:
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.