Prof. Stefanie Schreiber mit Christa-Lorenz-ALS-Forschungspreis 2019 ausgezeichnet

Prof. Stefanie Schreiber, Gruppenleiterin am DZNE Magdeburg und Oberärztin der Neurologischen Universitätsklinik Magdeburg, bekam am 18. Dezember den Christa-Lorenz-ALS-Forschungspreis 2019 verliehen.

Der mit 15.000 Euro dotierte Forschungspreis der Stiftung für medizinische Wissenschaft mit Sitz in Frankfurt a. M. wurde zum siebten Mal in Magdeburg verliehen. Die Stiftung für medizinische Wissenschaft Frankfurt a. M. wurde 1999 durch Christa Lorenz gegründet, die selbst ALS-Betroffene war und daran verstarb. Der Zweck der Stiftung ist die Förderung der Forschung und Wissenschaft bei dieser schwerwiegenden neurodegenerativen Erkrankung.

Dieses Jahr bekam Stefanie Schreiber den Christa-Lorenz-ALS-Forschungspreis für ihre Arbeiten zur Nervensonographie bei der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS) verliehen. Sie erhält diese Auszeichnung für ihre zahlreichen Studien, in denen sie neue Konzepte zur Beteiligung des peripheren Nervensystems inklusive innovativer potentiell therapeutischer Ansatzpunkte unter Anwendung des hochauflösenden Ultraschalls bei ALS zeigen konnte.

Info-Hotline

Donnerstags 13.30-16.30 Uhr

Für Patienten 0800-7799001

(kostenlos)

Für Ärzte 01803-779900

(9 Cent/Min. dt. Festnetz, mobil evtl. teurer)

Informieren Sie sich bei uns Cookie-frei. Wir würden uns jedoch freuen, wenn Sie statistische Cookies zulassen würden. Ihr Browser erlaubt das setzen von Cookies:
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.