Klinisches Studienteam
Prof. Dr. Josef Priller
Direktor, Abteilung für Neuropsychiatrie & Stellv. Direktor, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie CCM Charité – Universitätsmedizin Berlin
c/o Charité – Universitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
10117 Berlin

josef.priller@dzne.de
 +49 30 450 517-209

Forschungsschwerpunkte

Neurodegenerative Erkrankungen sind unheilbare Krankheiten, die zu Dysfunktion und Zelltod im Nervensystem führen. Das Immunsystem trägt wesentlich zum Erhalt der Homöostase im zentralen Nervensystem (ZNS) bei und eine Störung des Immunsystems kann an der Entstehung neurodegenerativer Erkrankungen beteiligt sein. Insbesondere die fehlgesteuerte Aktivierung der ortsständigen Makrophagen des ZNS, der Mikroglia, kann die Funktion des Nervensystems beeinträchtigen und degenerative Prozesse begünstigen.

Die interdisziplinäre Arbeitsgruppe von Josef Priller besteht aus Neurologen, Psychiatern und Neuropsychologen mit einem Interesse an neurodegenerativen Erkrankungen, insbesondere der Alzheimer Krankheit (AD), Huntington Krankheit (HD) und frontotemporalen Lobärdegenerationen (FTLD). Das Studienteam hat Erfahrung in Phase 1 bis Phase 3 klinischen Studien der Industrie und hat eigene klinische Studien zu möglicherweise neuroprotektiv wirksamen Substanzen, z. B. EGCG des grünen Tees, durchgeführt. Mit seiner langjährigen Expertise auf dem Gebiet der Neuropsychiatrie hat das Team die behavioralen und psychologischen Symptome der Demenz näher untersucht und sich an der Erstellung klinischer Leitlinien beteiligt.  

Um Krankheitsmechanismen besser verstehen zu können, hat das Laborteam myeloische Zellen aus dem Blut und ZNS unter Verwendung moderner Methoden wie RNA-Sequenzierung und Massenzytometrie sorgfältig immunophänotypisiert. In einem translationalen Forschungsansatz wurden bereits zugelassene Medikamente, die einen Effekt auf die zelluläre Proteostase aufweisen, in präklinischen Modellen neurodegenerativer Erkrankungen getestet. Schließlich wurden pluripotente Stammzellen von Patienten gewonnen, um die Effekte von genetischen Faktoren und Umwelteinflüssen auf die Pathogenese neurodegenerativer Erkrankungen zu untersuchen und neue krankheitsmodifizierende Medikamente zu identifizieren.

 mehr dazu

DELCODE

Als eines der führenden klinischen Zentren in dieser longitudinalen Studie zu kognitiver Störung und Demenz beteiligen wir uns an der Suche nach Indikatoren der frühen Krankheitsphasen der Alzheimer Krankheit. In einer Substudie versuchen wir die sensorische Riechleistung von Patienten mit subjektiver Gedächtnisstörung, leichter kognitiver Störung und AD mit kognitiven Leistungen und Hippocampusvolumen zu korrelieren. In einer weiteren Substudie untersuchen wir die Rolle myeloischer Zellen bei AD und testen, ob die bioenergetische Dysfunktion ein möglicher Indikator für Krankheitsprogression bei AD und FTLD sein könnte.

DESCRIBE-FTD

Diese longitudinale Studie zur behavioralen Variante der frontotemporalen Demenz und zu primär progressiven Aphasien soll zu einem besseren Verständnis der Pathogenese und des Krankheitsverlaufes der FTLD beitragen.

Schlüsselpublikationen

Prinz M, Priller J. Microglia and brain macrophages in the molecular age: from origin to neuropsychiatric disease. Nat Rev Neurosci. 2014 Jan 01; 15:300-12. doi: 10.1038/nrn3722
Fernández-Klett F, Offenhauser N, Dirnagl U, Priller J*, Lindauer U*. Pericytes in capillaries are contractile in vivo, but arterioles mediate functional hyperemia in the mouse brain. Proc Natl Acad Sci USA. 2010 Jan 01; 107:22290-5. doi: 10.1073/pnas.1011321108
Mildner A, Schmidt H, Nitsche M, Merkler D, ... , Priller J *, Prinz M*. Microglia in the adult brain arise from Ly -6ChiCCR2+ monocytes only under defined host conditions. Nat Neurosci. 2007 Jan 01; 10:1544-53. doi: 10.1038/nn2015
Luttun A, Tjwa M, Moons L, Wu Y, Angelillo-Scherrer A, ... , Priller J , et al. Revascularization of ischemic tissues by PlGF treatment, and inhibition of tumor angiogenesis, arthritis and atherosclerosis by anti-Flt1. Nat Med. 2002 Jan 01; 8:831-40. doi: 10.1038/nm731
Priller J, Flügel A, Wehner T, Boentert M, Haas CA, Prinz M, et al. Targeting gene-modified hematopoietic cells to the central nervous system: use of green fluorescent protein uncovers microglial engraftment. Nat Med. 2001 Jan 01; 7:1356-61. doi: 10.1038/nm1201 -1356

Info-Hotline

Donnerstags 13.30-16.30 Uhr

Für Patienten 0800-7799001

(kostenlos)

Für Ärzte 01803-779900

(9 Cent/Min. dt. Festnetz, mobil evtl. teurer)