Translationale Hirnforschung
Prof. Dr. Jochen Herms
Gruppenleiter
Die Gruppe "Tranlationale Hirnforschung" ist dem Lehrstuhl für Neuropathologie von Prof. Herms (LMU München) assoziiert.
Feodor-Lynen-Str. 17
81377 München

jochen.herms@dzne.de
 +49 89 4400-46427

Forschungsschwerpunkte

Die Abteilung beschäftigt sich vorrangig mit den Ursachen des Untergangs von Synapsen bei neurodegenerativen Erkrankungen wie dem Morbus Alzheimer, der frontotemporalen Demenz und dem Morbus Parkinson. Beim Morbus Alzheimer gilt die synaptische Schädigung als eine wesentliche Ursache des irreversiblen Untergangs von Neuronen und als zentrales pathophysiologisches Korrelat der für diese Erkrankung charakteristischen fortschreitenden Demenz.

Um die Ursachen der synaptischen Schädigung bei neurodegenerativen Erkrankungen zu erforschen, wird zum einen an Knock-out Mäusen die physiologische Funktion der Proteine untersucht, die bei diesen Erkrankungen Schlüsselpositionen einnehmen, wie das Amyloid Vorläufer Protein (APP), die Preseniline, BACE, Tau, oder Alpha-Synuclein. Zum anderen werden an transgenen Mausmodellen neurodegenerativer Erkrankungen die Kinetik und Pathophysiologie der synaptischen Schäden in vivo im Detail charakterisiert und neue diagnostische und therapeutische Verfahren evaluiert.

 mehr dazu

Neben klassischen molekularbiologischen, biochemischen, elektrophysiologischen und histologischen Methoden hat sich die Abteilung von Prof. Herms auf die chronische in vivo Zweiphotonenmikroskopie spezialisiert. Diese Methode erlaubt es, über Wochen bis Monate den Krankheitsverlauf in vivo direkt zu beobachten und z.B. den Effekt von neuen therapeutischen Ansätzen, die den Untergang von Synapsen aufhalten sollen, direkt zu verfolgen. Des Weiteren untersuchen die Mitarbeiter von Herrn Prof. Herms mit dieser Methode z.B. welche Rolle unterschiedliche Typen von Gliazellen, die Extrazelluärmatrix, die Vaskularisation, die mitochondriale Funktion oder die neuronale Aktivität beim Untergang von Synapsen bei neurodegenerativen Erkrankungen spielen. Darüber hinaus entwickelt Jochen Herms zusammen mit führenden Unternehmen der Medizintechnik optische Verfahren zur Identifikation von Menschen, die ein hohes Risiko haben eine neurodegenerative Erkrankung zu entwickeln.

Schlüsselpublikationen

Sonja Blumenstock, Eva F. Rodrigues, Finn Peters, Lidia Blazquez-Llorca, Felix Schmidt, Armin Giese, Jochen Herms. Seeding and transgenic overexpression of alpha-synuclein triggers dendritic spine pathology in the neocortex. EMBO Molecular Medicine. 2017 Apr. 30; 9:716-731. doi: 10.15252/emmm.201607305
Chengyu Zou, Sophie Crux, Stephane Marinesco, Elena Montagna, Carmelo Sgobio, Yuan Shi, Song Shi, Kaichuan Zhu, Mario M Dorostkar, Ulrike C Müller, Jochen Herms. Amyloid precursor protein maintains constitutive and adaptive plasticity of dendritic spines in adult brain by regulating D-serine homeostasis. EMBO Journal. 2016 Oct. 16; 35:2213-2222. doi: 10.15252/embj.201694085
Filser S, Ovsepian SV,Masana M, Blazquez-Llorca L, Brandt Elvang A, Volbracht C, Müller MB, Jung CK, Herms J. Pharmacological Inhibition of BACE1 Impairs Synaptic Plasticity and Cognitive Functions. Biol Psychiatry. 2015 Jan. 01; 77:729-39.
Johanna Neuner, Saak V. Ovsepian, Mario Dorostkar, Severin Filser, Aayush Gupta, Stylianos Michalakis, Martin Biel, Jochen Herms. Pathological α-synuclein impairs adult-born granule cell development and functional integration in the olfactory bulb. Nature Communications. 2014 May. 27; 5 doi: 10.1038/ncomms4915
Fuhrmann M, Bittner T, Jung CKE, Burgold S, Page RM, Mitteregger G, Haass C, LaFerla FM, Kretzschmar HA, Herms J. Microglia CX3CR1 knockout prevents neuron loss in an Alzheimer`s disease mouse model. Nature Neurosci. 2010 Jan. 01; 13:411-413.

Info-Hotline

Donnerstags 13.30-16.30 Uhr

Für Patienten 0800-7799001

(kostenlos)

Für Ärzte 01803-779900

(9 Cent/Min. dt. Festnetz, mobil evtl. teurer)