Aktuelle Pressemitteilungen

- Ein schwaches Herz ist schlecht für‘s Hirn

Das Schmuckbild zeigt eine netzwerkähnliche Verbindung zwischen Gehirn und Herz.

Hinweise auf gestörte Genaktivität im Gehirn infolge von Herzproblemen.

mehr dazu

- Fettstau in der Zelle

Die mikroskopische Aufnahme der Mikroglia zeigt Störungen im Umgang dieser Fresszellen, die zum Immunsystem des Gehirns gehören, mit einverleibtem Material.

Neue Erkenntnisse über die seltene Hirnerkrankung „Niemann-Pick Typ C“.

mehr dazu

- Neue Qualifikation für Pflegefachkräfte ermöglicht deutlich bessere Versorgung von Menschen mit Demenz

Dementia Care Managerin vor Ort bei den Patienten.

Im Januar ist der erste Kurs gestartet, mit dem das DZNE eine Basis schaffen möchte, um dieses Konzept deutschlandweit zu etablieren.

mehr dazu

- Aufruf zum bundesweiten Gedächtnistest: Was macht „Corona“ mit unserem Kopf?

Blick auf Startbildschirm der App.

DZNE startet bundesweites Bürgerforschungsprojekt beruhend auf App und Smartphone, um die Auswirkungen von COVID-19 auf unser Gedächtnis zu untersuchen.

mehr dazu

- COVID-19 hat viele Gesichter

Grafische Darstellung des Coronavirus.

Die vom Coronavirus SARS-CoV-2 verursachte Erkrankung COVID-19 umfasst nach aktuellen Untersuchungen mindestens fünf verschiedene Varianten. Forschende des DZNE und der Universität Bonn berichten darüber im Wissenschaftsjournal „Genome Medicine“.

mehr dazu

- DZNE und Aparito entwickeln App zur Beurteilung von Ataxie-Symptomen in der häuslichen Umgebung

Visualisierung zur Anwendung der App.

Eine neue App wird es Menschen mit Ataxien zukünftig ermöglichen, den Schweregrad ihrer Erkrankung zuhause zu erheben. Sie basiert auf dem bekannten SARA-Score, den DZNE-Forscher nun auch außerhalb von Kliniken zur Anwendung bringen konnten.

mehr dazu

- Neue europäische Allianz zur Bewältigung neurodegenerativer Erkrankungen gegründet

CURE-ND Logo

Das DZNE ist Gründungsmitglied von CURE-ND, einem Verbund europäischer Forschungseinrichtungen, die der Herausforderung neurodegenerativer Erkrankungen gemeinsam entgegentreten wollen.

mehr dazu

- ERC fördert DZNE-Forscherin

ERC Signet

Michela Deleidi, Parkinson-Forscherin am Tübinger Standort des DZNE, erhält einen „Consolidator Grant“ des Europäischen Forschungsrates in Höhe von rund zwei Millionen Euro.

mehr dazu

- Radikale scheinen dem Gehirn gut zu tun

Mikroskopaufnahme einer neugeborenen Nervenzelle.

Forschende des DZNE berichten im Fachjournal „Cell Stem Cell“, dass reaktive Sauerstoffmoleküle (auch „freie Radikale“ genannt) zelluläre Vorgänge steuern, die für die Anpassungsfähigkeit des Gehirns von Bedeutung sind – jedenfalls bei Mäusen.

mehr dazu

- Drei Millionen Dollar für die Parkinson-Forschung des DZNE

Symbolische Abbildung Nervenzelle

Studien über die „Darm-Hirn-Achse“: Bonn und Tübingen erhalten jeweils 1,5 Millionen US-Dollar an Fördermitteln.

mehr dazu

Info-Hotline

Donnerstags 13.30-16.30 Uhr

Für Patienten 0800-7799001

(kostenlos)

Für Ärzte 01803-779900

(9 Cent/Min. dt. Festnetz, mobil evtl. teurer)

Willkommen auf unserer Webseite, informieren Sie sich hier grundsätzlich cookie-frei.

Wir würden uns freuen, wenn Sie für die Optimierung unseres Informationsangebots ein Cookie zu Analysezwecken zulassen. Alle Daten sind pseudonym und werden nur durch das DZNE verwendet. Wir verzichten bewusst auf Drittanbieter-Cookies. Diese Einstellung können Sie jederzeit hier ändern.

Ihr Browser erlaubt das Setzen von Cookies: