Pressemitteilungen

- „Tuning“ für Hirnscanner

Symbolbild eines Hirnscans.

DZNE koordiniert internationales Forschungsprojekt zur Ultrahochfeld-MRT.

mehr dazu

- Wie Umwelteinflüsse das Gehirn jung halten könnten

Symbolbild einer DNA.

Studie in „Nature Communications“ über epigenetische Mechanismen im Hippocampus.

mehr dazu

- Intelligente Biomarker sollen Entwicklung von Medikamenten gegen Hirnerkrankungen vorantreiben

Symbolbild

DZNE-Forscher erhalten prestigeträchtige Förderung, um einen neuartigen Ansatz zu validieren, der Neuroelektronik und künstliche Intelligenz kombiniert.

mehr dazu

- Alzheimer: US-Behörde genehmigt Einsatz von „Aducanumab“ unter der Bedingung weiterer Studien

Symbolbild, nicht zur redaktionellen Verwendung.

Statement von Prof. Pierluigi Nicotera, Wissenschaftlicher Vorstand und Vorstandsvorsitzender des DZNE.

mehr dazu

- KI mit Schwarm-Intelligenz

Titelseite von “Nature”

Publikation in „Nature“: Forschende unter Federführung des DZNE analysieren medizinische Daten mit einem neuartigen Verfahren der künstlichen Intelligenz. Kooperation mit Hewlett Packard Enterprise.

mehr dazu

- Studien über „Long COVID“

Symbolbild

Forschende des DZNE untersuchen Spätfolgen einer Corona-Infektion.

mehr dazu

- Menschen mit Demenz zuhause besser versorgen: Ambulante Pflegefachkräfte übernehmen erstmals ärztliche Aufgaben

Symbolbild

Das DZNE leitet ein Studienprojekt, in dem Fachkräfte der Alten- und Krankenpflege gezielt weiterqualifiziert werden.

mehr dazu

- Alzheimer-Studie des DZNE: Mediterrane Ernährung kann vor Gedächtnisverlust und Demenz schützen

Symbolbild zeigt gesunde, für die Mittelmeerkost typische Lebensmittel.

Die "Mittelmeerkost", die reich an Fisch, Gemüse und Olivenöl ist, verlangsamt möglicherweise die Alterung des Gehirns.

mehr dazu

- SARS-CoV-2: Neue Befunde zur Beständigkeit neutralisierender Antikörper

Symbolbild zeigt Antikörper und Coronaviren.

Daten der Bonner „Rheinland Studie“.

mehr dazu

- Ex­pe­ri­men­teller Ansatz zur Genregulierung senkt Menge an „Tau“-Protein im Gehirn und könnte vor Alzheimer schützen

Symbolbild einer Nervenzelle.

Eine Forschergruppe unter Beteiligung des DZNE hat erfolgreich eine neue Methode zur Genregulation entwickelt, die das Eiweiß „Tau“ im erwachsenen Hirn dauerhaft reduziert. Dies könnte Grundlage neuer Therapien gegen Alzheimer und andere neurodegenerative Erkrankungen…

mehr dazu

Willkommen auf unserer Webseite, informieren Sie sich hier grundsätzlich cookie-frei.

Wir würden uns freuen, wenn Sie für die Optimierung unseres Informationsangebots ein Cookie zu Analysezwecken zulassen. Alle Daten sind pseudonym und werden nur durch das DZNE verwendet. Wir verzichten bewusst auf Drittanbieter-Cookies. Diese Einstellung können Sie jederzeit hier ändern.

Ihr Browser erlaubt das Setzen von Cookies: