MoNoPol-Sleep

Multi-modale, nicht-pharmakologische Intervention bei Schlafproblemen von Pflegeheimbewohner*innen mit Demenz: eine cluster-randomisierte explorative Studie

Projektübersicht

Projektlaufzeit:2019 – 2021
Projektfinanzierung:BMBF
Projektleitung:Prof. Dr. Margareta Halek
Projektkoordination:Martin N. Dichter, PhD
Projektmitarbeiter:Jonas Hylla
Kooperationspartner:Prof. Dr. Sascha Köpke Universität zu Lübeck
Prof. Dr. Gabriele Meyer Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg

Hintergrund

Menschen mit Demenz leiden häufig an Schlafproblemen, die eine Reihe von weiteren Problemen zur Folge haben. Der derzeitige Forschungsstand zeigt, dass medikamentöse Maßnahmen nicht als Therapie der ersten Wahl empfohlen werden können. Es gibt derzeit keine „Gold-Standard“-Intervention zur Reduktion von Schlafproblemen bei Menschen mit Demenz. Die bereits vorhandenen meist komplexen Interventionen sind geprägt durch eine ausgeprägte Heterogenität sowie unzureichendes Wissen über Möglichkeiten und Herausforderungen bei der Implementierung.

Ziel des Projekts

Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung und Pilotierung einer komplexen, nicht-pharmakologischen Intervention zur Reduktion von Schlafproblemen bei Menschen mit Demenz in stationären Altenpflegeeinrichtungen. Darüber hinaus soll die Arbeitsbelastung von Pflegefachpersonen im Nachtdienst durch eine wirksame Intervention reduziert werden.

Vorgehensweise

Innerhalb der Projektlaufzeit erfolgt die Erarbeitung des anvisierten Ziels anhand einer Vorstudie und einer Hauptstudie. Im Rahmen der Vorstudie soll auf Basis der aktuellen Evidenz und unter Einbezug der Perspektive aller relevanten Interessengruppen ein multi-modales Interventionsprogramm zur Reduktion von Schlafproblemen bei Menschen mit Demenz in Pflegeheimen entwickelt werden. Zur Vorstudie gehören eine systematische Übersichtsarbeit zu nicht-pharmakologischen komplexen Interventionen zur Reduzierung von Schlafproblemen; teilnehmende Beobachtungen im Nachtdienst, Experteninterviews mit Pflegefachpersonen aus dem Tag und Nachtdienst sowie eine vorbereitende Instrumententestung. Die Hauptstudie besteht aus einer explorativen randomisierten Studie in deren Rahmen die entwickelte Intervention erstmalig evaluiert wird.

Weitere Informationen: https://www.monopol-sleep.de/

Erwartbare Ergebnisse

Die systematische Übersichtsarbeit zu nicht-pharmakologischen komplexen Interventionen zur Reduzierung von Schlafproblemen ist fertiggestellt. Aktuell läuft die Datenerhebung im Rahmen der Vorstudie.

 

Kontakt

Margareta Halek
Prof. Dr. Margareta Halek
Gruppenleiterin
Stockumer Str. 12
58453 
Witten
 margareta.halek@dzne.de
 + 49 2302 926-108

Info-Hotline

Donnerstags 13.30-16.30 Uhr

Für Patienten 0800-7799001

(kostenlos)

Für Ärzte 01803-779900

(9 Cent/Min. dt. Festnetz, mobil evtl. teurer)

Informieren Sie sich bei uns Cookie-frei. Wir würden uns jedoch freuen, wenn Sie statistische Cookies zulassen würden. Ihr Browser erlaubt das setzen von Cookies:
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.