Quelle: DZNE/ Marcus Neitzert
Zum Vergrößern bitte auf die Lupe klicken.
Quelle: DZNE/ Marcus Neitzert
Zum Vergrößern bitte auf die Lupe klicken.
Quelle: DZNE/ Marcus Neitzert
Zum Vergrößern bitte auf die Lupe klicken.

32. Music & Brain, 27.06.2016

Am Montag, den 27.06.2016, 18:00 Uhr fand im Forschungszentrum caesar (Ludwig-Erhard-Allee 2, 53175 Bonn) die 32. Veranstaltung in unserer Reihe Music & Brain statt.

Zunächst sprach Prof. Dr. med. Günter U. Höglinger zum Thema „Translationale Parkinson Forschung“. Im Anschluss spielte Maxim Bernard Werke für Piano solo von Scarlatti bis Rachmaninov.

Günter Höglinger studierte von 1992 bis 1999 Humanmedizin und promovierte 2000 an der Universität Marburg. Danach wechselte er zu einem mehrjährigen Forschungsaufenthalt an das Hôpital de la Salpêtrière in Paris.

Nach weiteren internationalen Stationen erfolgte 2007 der Facharzt und die Habilitation für Neurologie. Seit 2011 ist er Lehrstuhlinhaber für Transnationale Neurodegenerationen Fakultät für Medizin, Technische Universität München (TUM) und Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e.V. (DZNE) München. Im Zentrum seiner Arbeit steht die Erforschung von Parkinson Syndromen.

Der in Kanada und den USA gefeierte Pianist Maxim Bernard ist Absolvent der Glenn Gould School in Toronto und hat bei Menahem Pressler promoviert. Sein bevorstehendes Debut im Brüsseler Palais de Beaux Arts führt ihn erneut nach Europa und so auch ins DZNE.