@DZNE/md
Zum Vergrößern bitte auf die Lupe klicken.
@DZNE/md
Zum Vergrößern bitte auf die Lupe klicken.
@DZNE/md
Zum Vergrößern bitte auf die Lupe klicken.
@DZNE/md
Zum Vergrößern bitte auf die Lupe klicken.

31. Music & Brain, 11.04.2016

Am Montag, den 11.04.2016, 18:00 Uhr fand im Forschungszentrum caesar (Ludwig-Erhard-Allee 2, 53175 Bonn) die 31. Veranstaltung in unserer Reihe Music & Brain statt.

Zunächst sprach Prof. Dr. med. Gunther Hartmann zum Thema „Das Immunsystem der Nukleinsäureerkennung: Feind, Freund und Irrtümer“. Im Anschluss spielte die international gefeierte Pianistin Sheila Arnold Werke von Franz Schubert und Frédéric Chopin.

Gunther Hartmann studierte von 1986 bis 1993 Humanmedizin und promovierte 1994 an der Abteilung für Klinische Genetik in Ulm. Danach wechselte er an die Medizinische Klinik Innenstadt der LMU München, wo er nach einem Postdoc an der University of Iowa (USA) habilitierte und den Facharzt für Klinische Pharmakologie erwarb. 2005 erfolgte der Ruf auf die leitende W2-Professur für Klinische Pharmakologie in Bonn. Seit 2007 ist er W3-Professor für Klinische Chemie und Klinische Pharmakologie sowie Direktor des gleichnamigen Instituts mit Leitung des Zentrallabors und der Studienzentrale des Universitätsklinikums Bonn. Für seine Arbeiten zum Nukleinsäure-Immunsystem erhielt er 2012 den Leibniz-Preis der DFG. Seit 2012 ist er Sprecher des DFG Exzellenzclusters ImmunoSensation und seit 2013 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina.

Sheila Arnolds herausragende Erfolge bei renommierten Wettbewerben, wie z. B. dem Concours Clara Haskil, sowie Mentoren wie K.-H. Kämmerling und Elisabeth Leomskaja begründeten die Karriere der in Indien geborenen Pianistin. Seit 2006 ist sie Inhaberin eines Lehrstuhls an der Kölner Hochschule für Musik und Tanz.

http://sheilaarnold.de/home.html