© Frank Homann/DZNE
Zum Vergrößern bitte auf die Lupe klicken.
© Frank Homann/DZNE
Zum Vergrößern bitte auf die Lupe klicken.
© Frank Homann/DZNE
Zum Vergrößern bitte auf die Lupe klicken.
© Frank Homann/DZNE
Zum Vergrößern bitte auf die Lupe klicken.
© Frank Homann/DZNE
Zum Vergrößern bitte auf die Lupe klicken.
© Frank Homann/DZNE
Zum Vergrößern bitte auf die Lupe klicken.

Prof. Kempermann mit den Musikern Susanna Kadzhoyan und Werner von Schnitzler

Am am 19. Dezember 2011, 18:00 Uhr fand im Forschungszentrum caesar (Ludwig-Erhard-Alle 2) die 3. Veranstaltung in der Reihe „Music and Brain” statt.

Zunächst sprach Prof. Kempermann, Sprecher des DZNE Standorts Dresden, zum Thema „Von Joggern und Hirnjoggern: wie man sein Gehirn fit hält”. Im Anschluss spielten Susanna Kadzhoyan (Klavier) und Werner von Schnitzler Werke für Violine und Klavier von Franz Schubert, Leos Janacek und Johannes Brahms statt.

Prof. Dr. Gerd Kempermann hat 1993 in Medizin promoviert. Nach Forschungsaufenthalten am Universitätsklinikum Freiburg, am Salk Institute in La Jolla, Kalifornien und an der Universität Regensburg ging er 2000 an das Max-Delbrück-Centrum für molekulare Medizin in Berlin-Buch. Zusätzlich leitete er seit 2001 eine Forschungsgruppe der Volkswagenstiftung an der Charité Universitätsmedizin Berlin. 2007 ging er als Professor für Genomik an das Center for Regnerative Therapies Dresden (CRTD) an der Technischen Universität Dresden und ist seit 2009 Sprecher des DZNE-Standorts Dresden.

Susanna Kadzhoyan, Pianistin, wurde in Taschkent geboren und ist Absolventin des Sankt Petersburger Staatlichen Konservatoriums (2006). Seit 2009 studiert sie an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Nina Tichman. Frau Kadzhoyan ist Preisträgerin u.a. des Georges Cziffra Preises, Stipendiatin des Georg Solti Fonds und Gewinnerin zahlreicher Wettbewerbe.

Der Geiger Werner von Schnitzler (*1978) studierte bei Igor Ozim, Pinchas Zukerman, Victor Tretjakov und Harald Schoneweg. Er erhielt zahlreiche erste Preise und Auszeichnungen bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Solistisch trat er in den wichtigsten Konzertsälen Europas mit renommierten Orchestern u.a. unter der Leitung von Sandor Vegh, Pinchas Zukerman, Gerd Albrecht, Heinrich Schiff und Emmanuel Krivine auf. Er wirkte bei Fernseh- und Rundfunkaufnahmen im In- und Ausland mit. Seit 2010 ist er Primarius des “Schnitzler- Quartetts”. Vor Kurzem erschien seine CD mit Violinsonaten von Johann Wilhelm Wilms beim Label Ars Produktion.

Programm download