28. Music & Brain, 07.12.2015

Am Montag, den 07. Dezember 2015, 18:00 Uhr fand im Forschungszentrum caesar (Ludwig-Erhard-Allee 2, 53175 Bonn) die 28. Veranstaltung in unserer Reihe „Music & Brain“ statt.

Zunächst sprach Prof. Dr. med. Jörg Schulz, Klinikdirektor der Neurologie an der Universitätsklinik RWTH Aachen, zum Thema „Von der Fliege zur Gentherapie neurodegenerativer Erkrankungen“. Anschließend spielte das Trio Bonnensis Werke von Joseph Haydn und Felix Mendelssohn Bartholdy.

Prof. Dr. med. Schulz ist seit 2009 Direktor der Neurologischen Klinik am Universitätsklinikum der RWTH Aachen und ferner Sprecher des Vorstands des Clinical Trials Center (seit 2010) sowie am Zentrum für Seltene Erkrankungen Aachen (seit 2014). Er studierte und promovierte an der Universität Köln und habilitierte an der Universität Tübingen. Seine Forschungsschwerpunkte liegen neben der Pathogenese von neurodegenerativen Erkrankungen u.a. auch in der Gentherapie und anderen experimentellen Therapien.

Das Trio Bonnensis wurde im Jahr 2014 von Niklas Liepe, Fabian Müller und Sarah Kim gegründet. Der Name geht auf Beethoven zurück, der noch in seinen letzten Jahren in Wien mit "Beethoven Bonnensis" unterschrieb, um die enge Verbindung zu seiner Geburtsstadt auszudrücken. Seine Musik bildet einen Schwerpunkt für das Trio. 2015 wurde das Ensemble als eines von nur 8 Klaviertrios weltweit zu den Finalrunden des 7th Melbourne International Chamber Music Competition nach Australien eingeladen. facebook.com/triobonnensis