© DZNE/Daniel Bayer
Zum Vergrößern bitte auf die Lupe klicken.
© DZNE/Daniel Bayer
Zum Vergrößern bitte auf die Lupe klicken.
© DZNE/Daniel Bayer
Zum Vergrößern bitte auf die Lupe klicken.

Prof. Latz und das Duo Arp/Frantz

Am Montag, den 16. März 2015, 18:00 Uhr fand im Forschungszentrum caesar (Ludwig- Erhard-Allee 2, 53175 Bonn) die 23. Veranstaltung in der Reihe „Music and Brain“ statt.

Zunächst sprach Prof. Eicke Latz, Leiter der Kooperations-Einheit am DZNE und Direktor am Institut für Angeborene Immunität der Universität Bonn, zum Thema „Schutz und Schaden durch das Immunsystem“. Im Anschluss spielte das Duo Arp/Frantz Sonaten von Benjamin Britten und Sergej Rachmaninow.

Prof. Latz studierte Medizin in Göttingen und Berlin. Nach klinischer Ausbildung in Deutschland, Frankreich, Malawi und den USA beschäftigte er sich zunächst als Postdoktorand und später als Professor an der UMass Medical School in Worcester (Massachusetts, USA) mit den molekularen Mechanismen der Immunantwort auf Mikroben und Gewebsschäden. Nach 10-jährigem Auslandsaufenthalt ist Prof. Latz 2009 and die Universität Bonn rekrutiert worden, wo er das Institut für Angeborene Immunität gründete.

Das Duo Arp/Frantz, erster Preisträger u.a. beim Internationalen Kammermusik-Wettberb „Premio Vittorio Gui“, nahm an zahlreichen Ton angebenden Festivals wie Ravinia, Gstaad, Heimbach und dem Beethovenfest Bonn teil. Julian Arp und Caspar Frantz blicken auf drei gemeinsame CD-Produktionen zurück und wurden mit dem von ihnen initiierten Berliner Festival „Zeitkunst“ bereits nach Paris, Rio de Janeiro und Tel Aviv eingeladen.