Statt Blumen und Kränze: Mit einer Trauerfallspende die Forschung fördern

Wenn ein geliebter Mensch verstirbt, ist das für die Hinterbliebenen ein schmerzlicher Verlust. Im Gedenken an einen Verstorbenen entscheiden sich Angehörige immer häufiger dafür, anlässlich der Trauerfeier auf Blumen und Kränze zu verzichten und stattdessen um Spenden für die Erforschung einer Krankheit zu bitten.

Und so geht es:

  • Weisen Sie in Ihrer Traueranzeige darauf hin, dass Sie anstelle von Blumen und Kränzen eine Spende für das DZNE erbitten. Geben sie unser Spendenkonto und ein Stichwort an wie „Trauerfall Vorname + Name“, damit wir die eingehenden Spenden gleich richtig zuordnen können.
  • Vier bis sechs Wochen nach Ihrem Aufruf übermitteln wir Ihnen den eingegangenen Gesamtspendenbetrag sowie eine Auflistung mit den Spendernamen. Auf Wunsch verschicken wir an die Spender einen Dankesbrief. Bei Spenden ab 200,-- EUR stellen wir eine Zuwendungsbestätigung aus, vorausgesetzt uns liegen die Anschriften der Überweiser vor.

Wenn Sie Ihre Trauerfallspende der Erforschung einer speziellen neurodegenerativen Erkrankung widmen möchten, sprechen Sie uns gerne an.

Kontakt

Kerstin Rungberg
Private Forschungsförderung
kerstin.rungberg@dzne.de
 +49 228 43302-204

Unser Spendenkonto

DZNE e. V.
Volksbank Köln Bonn eG
IBAN: DE93 3806 0186 2001 4130 18
BIC: GENODED1BRS

Info-Hotline

Donnerstags 13.30-16.30 Uhr

Für Patienten 0800-7799001

(kostenlos)

Für Ärzte 01803-779900

(9 Cent/Min. dt. Festnetz, mobil evtl. teurer)