Prof. Jutta Gärtner mit Hamburger Wissenschaftspreis 2019 ausgezeichnet

Prof. Jutta Gärtner hat vor über 100 geladenen Gästen im Hamburger Rathaus den Hamburger Wissenschaftspreis 2019 "Angeborene seltene Erkrankungen" erhalten. Mit dieser Auszeichnung würdigt die Akademie der Wissenschaften in Hamburg die bahnbrechende Arbeiten von Prof. Gärtner auf dem Gebiet der seltenen angeborenen neurometabolischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. Jutta Gärtner ist Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Göttingen und forscht zudem am DZNE Göttingen.

Der Hamburger Wissenschaftspreis ist mit 100.000 Euro die höchstdotierte Auszeichnung einer deutschen Wissenschaftsakademie. Er wird von der Hamburgischen Stiftung für Wissenschaften, Entwicklung und Kultur Helmut und Hannelore Greve gestiftet und war 2019 dem Thema „Angeborene seltene Erkrankungen“ gewidmet. Ziel ist, seltene Erkrankungen, die so selten gar nicht sind, in Deutschland sichtbarer zu machen und das Forschungsgebiet weiter zu fördern. In Deutschland leben rund vier Millionen Menschen, die an einer seltenen Erkrankung leiden – unter ihnen schätzungsweise zwei Millionen Kinder und Jugendliche.

Weitere Informationen auf der Website der Akademie der Wissenschaften in Hamburg

Preisträger-Film über Prof. Jutta Gärtner

Info-Hotline

Donnerstags 13.30-16.30 Uhr

Für Patienten 0800-7799001

(kostenlos)

Für Ärzte 01803-779900

(9 Cent/Min. dt. Festnetz, mobil evtl. teurer)

Willkommen auf unserer Webseite, informieren Sie sich hier grundsätzlich cookie-frei.

Wir würden uns freuen, wenn Sie für die Optimierung unseres Informationsangebots ein Cookie zu Analysezwecken zulassen. Alle Daten sind pseudonym und werden nur durch das DZNE verwendet. Wir verzichten bewusst auf Drittanbieter-Cookies. Diese Einstellung können Sie jederzeit hier ändern.

Ihr Browser erlaubt das Setzen von Cookies: