Klinische Demenzforschung
Prof. Dr. Stefan Teipel
Leiter der Klinischen Forschung
am Standort Rostock/Greifswald,
Gruppenleiter und Stv. Standortsprecher
Gehlsheimer Str. 20
18147  Rostock

stefan.teipel@dzne.de
 +49 381 494-9470

Forschungsschwerpunkte

Unser Fokus ist die Klinische Demenzforschung mit dem Ziel, die Frühdiagnose und Behandlung von Demenz mit Schwerpunkt auf Alzheimer Erkrankung (AD) zu verbessern, neue Technologien in realen Umgebungen zu evaluieren und Patienten/Betreuer in den Innovationsprozess einzubeziehen.

Der erste Schwerpunkt zielt darauf ab, Diagnose- und Interventionskonzepte von der Phase der methodischen Entwicklung über den Einsatz in spezialisierten Settings in die Routineversorgung zu übertragen. AD-Biomarker werden in der spezialisierten Versorgung eingesetzt, um die Vorhersagegenauigkeit im Prodromalstadium (prognostische Biomarker) zu erhöhen und AD von Nicht-AD-Demenzen (diagnostische) zu unterscheiden. In naher Zukunft wird eine Fallidentifikation für Präventivbehandlungen benötigt (theranostische). Um Effektivität und Effizienz solcher Marker beurteilen zu können, müssen sie nicht nur in hochselektierten Proben, sondern auch in Routineuntersuchungen evaluiert werden. Der zweite Schwerpunkt ist die Entwicklung und Implementierung von Informations-/Kommunikationstechnologien (tragbare Sensoren), um vom Patienten gegebene reale Endpunkte für klinische Studien zu erfassen, sowie zur Verlaufsbeobachtung der Krankheitsprogression und Bestimmung von Interventionseffekten. Diese Linie fügt der horizontalen eine vertikale Dimension hinzu, um klinische Studien auf die Routineversorgung auszudehnen, und bietet Zugang zu breiteren Patientenpopulationen für neuartige klinische Studien der Phasen 4-5.

 mehr dazu

Ergebnisse von Diagnostik-/Interventionsstudien in der spezialisierten Versorgung können nicht direkt in die Primärversorgung übertragen werden. In einer internationalen Phase-2-Studie entwickelten und evaluierten wir ein harmonisiertes Protokoll für die Hippocampus-Messung aus MRT-Scans und erweiterten es zu einem automatisierten Verfahren. Wir haben bildgebende Biomarker in Phase-3-Studien mit multizentrischen Daten etabliert (EDSD, PsyMRI) und führen eine Phase-4-Diagnostikstudie durch, um die diagnostische Genauigkeit der MRT-basierten Volumetrie in der Primärversorgung zu bestimmen. Wir erforschen auch neuartige molekulare Bildgebungsverfahren, einschließlich Amyloid- und Tau-sensitiver PET.

Ein technisches Assistenzsystem kann die Mobilität außerhalb des Hauses unterstützen; wir untersuchten die technische Machbarkeit eines subsidiären Assistenzsystems für Mobilität (SiNDeM) und ein Expertensystem zur Unterstützung von Betreuern von Menschen mit Demenz (InsideDem). Derzeit entwickeln wir einen sensorgestützten persönlichen Aktivitätsmanagementassistenten (SAMi). Ein weiterer Ansatz ist die partizipative Forschung, bei der Patienten und Betreuer in den Entwicklungsprozess einer neuen Technologie einbezogen werden.

Ergänzend zum Management der Demenzbehandlung in DelpHi-MV untersuchen wir in Zusammenarbeit mit der Deutschen Alzheimer-Gesellschaft, Sektion MV, die Machbarkeit, Wirksamkeit, Implementierung und Umsetzung von patienten- und angehörigenzentrieten Interventionen.

Schlüsselpublikationen

Dyrba M, Mohammadi R, Grothe MJ, Kirste T, Teipel SJ. Gaussian Graphical Models Reveal Inter-Modal and Inter-Regional Conditional Dependencies of Brain Alterations in Alzheimer's Disease. Frontiers in aging neuroscience. 2020 Apr 21; 12:99. doi: 10.3389/fnagi.2020.00099
Goerss D, Hein A, Bader S, Halek M, Kernebeck S, Kutschke A, et al. Automated sensor-based detection of challenging behaviors in advanced stages of dementia in nursing homes. Alzheimer's & dementia : the journal of the Alzheimer's Association. 2020 Apr 16; 16:672-80. doi: 10.1016/j.jalz.2019.08.193
Schaat S, Koldrack P, Yordanova K, Kirste T, Teipel S. Real-Time Detection of Spatial Disorientation in Persons with Mild Cognitive Impairment and Dementia. Gerontology. 2020 Jan 01; 66:85-94. doi: 10.1159/000500971
Teipel SJ, Dyrba M, Chiesa PA, Sakr F, Jelistratova I, Lista S, et al. In vivo staging of regional amyloid deposition predicts functional conversion in the preclinical and prodromal phases of Alzheimer's disease. Neurobiology of aging. 2020 Sep 01; 93:98-108. doi: 10.1016/j.neurobiolaging.2020.03.011
Teipel SJ, Fritz HC, Grothe MJ, Alzheimer s Disease Neuroimaging I. Neuropathological features associated with basal forebrain atrophy in Alzheimer's disease. Neurology. 2020 Jul 06; doi: 10.1212/WNL.0000000000010192

Info-Hotline

Donnerstags 13.30-16.30 Uhr

Für Patienten 0800-7799001

(kostenlos)

Für Ärzte 01803-779900

(9 Cent/Min. dt. Festnetz, mobil evtl. teurer)

Willkommen auf unserer Webseite, informieren Sie sich hier grundsätzlich cookie-frei.

Wir würden uns freuen, wenn Sie für die Optimierung unseres Informationsangebots ein Cookie zu Analysezwecken zulassen. Alle Daten sind pseudonym und werden nur durch das DZNE verwendet. Wir verzichten bewusst auf Drittanbieter-Cookies. Diese Einstellung können Sie jederzeit hier ändern.

Ihr Browser erlaubt das Setzen von Cookies: