Aktuelle Pressemitteilungen

- DZNE startet neuen Wissenspodcast „Hirn & Heinrich“ mit Sabine Heinrich

Podcast Cover

Das DZNE startet den Podcast „Hirn & Heinrich“, in dem die Moderatorin Sabine Heinrich mit führenden Fachleuten über Erkrankungen des Gehirns und den aktuellen Stand der Forschung spricht.

mehr dazu

- Risiko-Gen für Alzheimer wirkt sich frühzeitig auf das Gehirn aus

Symbolbild MRT

Eine genetische Veranlagung für die altersbedingte Form der Alzheimer-Erkrankung beeinflusst, wie die Gehirne junger Erwachsener bestimmte Gedächtnisaufgaben verarbeiten. Fachleute des DZNE und der Universität Bochum berichten darüber in „Current Biology“.

mehr dazu

- DZNE startet den Forschungsbereich „Systemmedizin“

Symbolbil Systemmedizin

Das DZNE erweitert seine Forschungsaktivitäten um den Bereich der „Systemmedizin“. Im Fokus steht das Beziehungsgeflecht der Mechanismen von Hirnerkrankungen.

mehr dazu

- Verklumpte Proteine lassen Blutgefäße des Gehirns versteifen

Symbolbild, nicht zum redaktionellen Gebrauch.

Studie rückt neuen Risikofaktor für vaskuläre Demenz in den Fokus.

mehr dazu

- „Hotspots“ einer Corona-Infektion im menschlichen Körper

Symbolbild, nicht zum redaktionellen Gebrauch

Forscher identifizieren neue mögliche Eintrittspunkte für SARS-CoV-2 in den menschlichen Körper.

mehr dazu

- Maßgeschneidertes Molekül knüpft Nervenkontakte

Illustration der Funktion von CPTX.

Synthetische Verbindung könnte Prototyp für neue Wirkstoffklasse zur Behandlung neurologischer Schäden sein.

mehr dazu

- Unordnung in der Bewegung

Symbolbild zeigt gelbes Hirn auf blauem Grund

Europäischer Forschungsverbund unter Federführung des DZNE erfasst den Beginn von Ataxien.

mehr dazu

- COVID-19: Immunsystem auf Irrwegen

Symbolbild zeigt Lupe über Coronavirus Schriftzug

Forschende berichten in „Cell“ über aktuelle Befunde zum Coronavirus

mehr dazu

- Ein „Gefühl“ für Demenz?

Symbolbild Gehirn

Ein Forschungsteam unter Federführung des DZNE kommt zu dem Schluss, dass die persönliche Wahrnehmung ein wichtiges Indiz sein kann, um eine Alzheimer-Erkrankung frühzeitig zu bemerken. Von diesen Erkenntnissen könnten Früherkennung und Therapie-Entwicklung profitieren.

mehr dazu

- Virtuelle Kohorten für die Medizinforschung

Symbolbild, nicht zur redaktionellen Verwendung.

Forschende des DZNE und des Helmholtz-Zentrums für Informationssicherheit wollen mit Hilfe „künstlicher Intelligenz“ die Weitergabe von Genomdaten für Forschungszwecke unter den strengen Auflagen des Datenschutzes erleichtern.

mehr dazu

Info-Hotline

Donnerstags 13.30-16.30 Uhr

Für Patienten 0800-7799001

(kostenlos)

Für Ärzte 01803-779900

(9 Cent/Min. dt. Festnetz, mobil evtl. teurer)

Willkommen auf unserer Webseite, informieren Sie sich hier grundsätzlich cookie-frei.

Wir würden uns freuen, wenn Sie für die Optimierung unseres Informationsangebots ein Cookie zu Analysezwecken zulassen. Alle Daten sind pseudonym und werden nur durch das DZNE verwendet. Wir verzichten bewusst auf Drittanbieter-Cookies. Diese Einstellung können Sie jederzeit hier ändern.

Ihr Browser erlaubt das Setzen von Cookies: