Aktuelle Pressemitteilungen

- Ein Immungedächtnis im Gehirn

Abbildung zeigt solche Immunzellen (in Schwarz), die sich rund um sogenannte Plaques (in Rot) versammelt haben.

Immunzellen des Gehirns haben ein „Gedächtnis“, das den Verlauf später auftretender neurologischer Erkrankungen möglicherweise beeinflusst. DZNE-Forscher berichten darüber im Fachjournal „Nature“.

mehr dazu

- Beeinflusst körperliche Aktivität die Gesundheit künftiger Nachkommen?

DNA Stränge

Körperliche und geistige Aktivität sind nicht nur gut für das eigene Gehirn, sie können auch die Lernfähigkeit späterer Nachkommen beeinflussen – zumindest bei Mäusen. DZNE-Forscher berichten darüber im Fachjournal „Cell Reports“.

mehr dazu

- ERC Grant für DZNE-Wissenschaftler Markus Zweckstetter

Markus Zweckstetter vom Göttinger Standort des DZNE darf sich über einen „Advanced Grant” des Europäischen Forschungsrats (ERC) freuen. Zweckstetter will neue Techniken entwickeln, die es ermöglichen, membranlose Organellen auf Sub-Nanometer-Ebene zu untersuchen.

mehr dazu

- Neue Computer-Architektur: Zeitraffer für die Demenz-Forschung

Das DZNE startet gerade einen neuen Hochleistungsrechner. Dieser soll die Auswertung biomedizinischer Daten enorm beschleunigen und zu schnelleren Fortschritten in der Demenz-Forschung führen. Dazu nutzt der Rechner die Prinzipien des „Memory-Driven Computing“.

mehr dazu

- Orientierungsprobleme: Warum ältere Menschen sich verirren könnten

Bodenmuster, wie es in einem der Experimente zum Einsatz kam.

Neue Hinweise darauf, weshalb unser Orientierungsvermögen dazu neigt, im Alter nachzulassen. DZNE Forscher aus Magdeburg berichten darüber im Fachjournal „Current Biology“.

mehr dazu

- DZNE-Wissenschaftler erhält weltweit bedeutendsten Preis für Hirnforschung

Protrait Prof. Haass

Christian Haass, Sprecher des Münchener Standorts des DZNE teilt sich den mit 1 Mio. Euro dotierten „Brain Prize 2018“ mit drei weiteren Neurowissenschaftlern.

mehr dazu

- Neue Impulse zur Erforschung seltener Nervenerkrankungen

Aussenansicht RKU

Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin Theresia Bauer und Bärbel Brumme-Bothe, Abteilungsleiterin im Bundesforschungsministerium, haben das Startsignal für Ulm als weiteren Sitz des DZNE gegeben.

mehr dazu

- Laborstudie: Alter des Vaters kann Lebensdauer der Nachkommen beeinflussen

Symbolbild DNA

Wie wirkt sich das Alter des Vaters zum Zeitpunkt der Zeugung auf dessen Kinder aus? Forscher des DZNE haben diese Frage am Beispiel von Mäusen untersucht. Sie berichten darüber im Fachjournal PNAS.

mehr dazu

- Dr. Eckart von Hirschhausen besucht das DZNE Rostock / Greifswald

Dr. Eckart von Hirschhausen arbeitet einen Tag als Dementia Care Manager in unserer DelpHi-Studie.

mehr dazu

- Mit virtueller Realität gegen Angstzustände

Wissenschaftler am DZNE in Magdeburg entwickeln ein neuartiges, auf virtueller Realität beruhendes Verfahren zur Behandlung sozialer Phobien. Der Europäische Forschungsrat stellt dafür rund 150.000 Euro zur Verfügung.

mehr dazu

Info-Hotline

Donnerstags 13.30-16.30 Uhr

Für Patienten 0800-7799001

(kostenlos)

Für Ärzte 01803-779900

(9 Cent/Min. dt. Festnetz, mobil evtl. teurer)