Preise und Auszeichnungen

- Prof. Jutta Gärtner mit Hamburger Wissenschaftspreis 2019 ausgezeichnet

Jutta Gärtner mit Preisurkunde

Mit dieser Auszeichnung würdigt die Akademie der Wissenschaften in Hamburg die bahnbrechende Arbeiten von Prof. Gärtner auf dem Gebiet der seltenen angeborenen neurometabolischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen.

mehr dazu

- Auszeichnung für wegweisende Alzheimer-Forschung

Quelle: DZNE / Johann F. Saba

Der Münchner Biochemiker Christian Haass hat den mit 60.000 Euro dotierten „Hartwig Piepenbrock-DZNE Preis“ erhalten.

 

mehr dazu

- Auszeichnung für Münchner Alzheimer-Forscher

Prof. Christian Haass

Der Münchner Biochemiker und Alzheimer-Forscher Christian Haass erhält den diesjährigen, mit 60.000 Euro dotierten „Hartwig Piepenbrock-DZNE Preis“.

mehr dazu

- Demenzforschung: 100.000 Euro für transatlantisches Kooperationsprojekt

Gruppenfoto

Sabina Tahirovic, vom DZNE in München, und Susan Cotman, vom Massachusetts General Hospital in Boston, erhalten den „Neurodegeneration Research Award“. Mit dem Preisgeld wollen sie Gemeinsamkeiten von Demenzerkrankungen bei Kindern und Erwachsenen erforschen.

mehr dazu

- Roger de Spoelberch Preis für Bonner Neurowissenschaftler

Prof. Frank Bradke

Frank Bradke erhält Auszeichnung für Forschung über verletzte Nervenleitungen.

mehr dazu

- ERC Grant für DZNE-Wissenschaftler Markus Zweckstetter

Markus Zweckstetter vom Göttinger Standort des DZNE darf sich über einen „Advanced Grant” des Europäischen Forschungsrats (ERC) freuen. Zweckstetter will neue Techniken entwickeln, die es ermöglichen, membranlose Organellen auf Sub-Nanometer-Ebene zu untersuchen.

mehr dazu

- DZNE-Wissenschaftler erhält weltweit bedeutendsten Preis für Hirnforschung

Protrait Prof. Haass

Christian Haass, Sprecher des Münchener Standorts des DZNE teilt sich den mit 1 Mio. Euro dotierten „Brain Prize 2018“ mit drei weiteren Neurowissenschaftlern.

mehr dazu

- Mit virtueller Realität gegen Angstzustände

Wissenschaftler am DZNE in Magdeburg entwickeln ein neuartiges, auf virtueller Realität beruhendes Verfahren zur Behandlung sozialer Phobien. Der Europäische Forschungsrat stellt dafür rund 150.000 Euro zur Verfügung.

mehr dazu

- Leibniz-Preis für Bonner Immunforscher

Eicke Latz, Direktor des Instituts für Angeborene Immunität an der Universität Bonn und Wissenschaftler am DZNE, erhält am 19. März den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis. Dieser gilt als der renommierteste Forschungspreis in Deutschland.

mehr dazu

- Prof. Pierluigi Nicotera erhält den Ottorino Rossi Preis

Am 21. November erhielt Prof. Pierluigi Nicotera, wissenschaftlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des DZNE, den Ottorino Rossi Award des IRCCS C. Mondino Istituto Neurologico Nazionale a Carattere Scientifico in Pavia, Italien.

mehr dazu

Info-Hotline

Donnerstags 13.30-16.30 Uhr

Für Patienten 0800-7799001

(kostenlos)

Für Ärzte 01803-779900

(9 Cent/Min. dt. Festnetz, mobil evtl. teurer)

Willkommen auf unserer Webseite, informieren Sie sich hier grundsätzlich cookie-frei.

Wir würden uns freuen, wenn Sie für die Optimierung unseres Informationsangebots ein Cookie zu Analysezwecken zulassen. Alle Daten sind pseudonym und werden nur durch das DZNE verwendet. Wir verzichten bewusst auf Drittanbieter-Cookies. Diese Einstellung können Sie jederzeit hier ändern.

Ihr Browser erlaubt das Setzen von Cookies: