DZNE-Standort Tübingen

Die Tübinger Arbeitsgruppen des DZNE werden die Ursachen und Folgen neurodegenerativer Erkrankungen des alternden menschlichen Gehirns, insbesondere von Parkinson und Alzheimer, untersuchen

Die Ergebnisse sollen in neue Strategien der Diagnostik, Prävention und Therapie umgesetzt werden. Hierzu bedarf es eines Forschungsumfeldes und einer Infrastruktur, die zum einen die Rekrutierung exzellenter Wissenschaftler erlauben und zum anderen die Identifizierung solcher Gebiete der Grundlagenforschung ermöglichen, die innovative Anwendungen mit klinischer Relevanz in Diagnose und Behandlung versprechen.

Zu diesem Zweck sollen am Standort Tübingen bis zu zwei Abteilungen und fünf Nachwuchsgruppen sowie zentrale Service-Einheiten mit modernsten Technologien und Ressourcen eingerichtet werden. Ein forschungsorientiertes, englischsprachiges Graduierten-Trainingszentrum für Neurowissenschaften soll die intensive Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ermöglichen. Die Unterbringung der Abteilungen und Nachwuchsgruppen des DZNE soll in einem eigenen Neubau erfolgen.